Beitrag / Tip der Kategorie: Einzelsport

Diskussionsforum

Titel:
Armbrustschiessen

Grafik TOP


Vorheriger Bericht

Zurück

4 von 17

Weiter

Nächster Bericht


Lukas, 16 aus Stein schreibt:

Ich habe das Hobby Armbrustschiessen. Wir trainieren einmal pro Woche und besuchen auch manchmal Wetkämpfe. Die Armbust hat ihren Ursprung um etwa 500 v. Chr. Die in wissenschaftlichen Kreisen lange gehegte Annahme, der Ursprung dieser Waffe sei im Fernen Osten zu suchen, ist nur beschränkt richtig. Dr. Harmuth hat in seinem kürzlich veröffentlichten Werk Die Armbrust" nachgewiesen, dass zwischen der chinesischen und der europäischen Entwicklung keinerlei Zusammenhänge bestehen konnten.
Nun wieder ins zwanzigste Jahrhundert zurück. Mit der Armbrust wird nur in zwei Stellungen geschossen: kniend oder stehend. Bei der Knie- Stellung darf sich der Schütze nirgends anlehnen oder aufstützen. Ein Fuss wird unter dem Gesäss plaziert. Zur Polsterung stehen dem Schützen 3 Kissen zur Verfügung, die beliebig unter den Rist und unter das Gesäss gelegt werden können. Der die Waffe haltende Arm stützt sich auf das Knie, wobei der Unterarm nicht auf dem Oberschenkel aufgestützt werden darf. Bei der stehenden Stellung steht der Schütze absolut frei. Zum Stützen der Waffe steht ihm eine Handstütze zur Verfügung. An Schützenfesten im Verbandsgebiet wird fast ausschliesslich in der Stellung kniend geschossen.
Die Armbrust wird mit dem Spannhebel geladen und der 32g schwere Pfeil in die Pfeilbahn gelegt. Dann wird er durch eine Kraft von 150 bis 180 kp abgeschossen. Er erreicht eine Anfangsgeschwindigkeit von 50-55m/Sek. Die maximale Schussweite beträgt rund 250 Meter; wettkampfmässig wird auf 30 Meter geschossen.

Grafik 1

Grafik 2

Grafik 3

Grafik 4


Vorheriger Bericht

Zurück

4 von 17

Weiter

Nächster Bericht


Zurück zur Übersicht
[Zurück zur Kategorie: Einzelsport]